Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hintergrund:adelshaus:baratti

Adelshaus Baratti

Quarter: Redis (Lehen Vitorino inkl. umliegender Verwaltungsbereich)

Adelsstand: Hoher Adel (in den whenuer Adel 215 a.p. erhoben)

Einfluss: Handel (hoch), Verwaltung (mittel), Militär (niedrig)

Hausfarben: Schwarz/Rot/Blau

Hauswappen: Rote Lilie auf schwarzem Feld mit blauen Rahmen

Leitspruch: “In cunctis domina pecunia est!”

Familienmitglieder (der Hauptlinie zugerechnet):

  • Baroness Anna Maria Baratti, Donna (geborene Corleone)
  • Protecta Sophia alto selas Tanubar Baratti, Tochter

Der Nebenlinie zugerechnet (nicht adelig):

Die Nebenlinie des Hauses Baratti folgt einer eher eigenen Hierarchie. Man kann grob sagen, wer am engsten mit dem verstorbenen Don Patrizio Baratti verwandt war und/ oder die höchste Position im Baratti-Imperium hat, steht auch an höchster Stelle

  • Ricarda Rafaella Baratti, Cousine
  • Caterina Baratti, Cousine
  • Novella Ricia Baratti, Cousine
  • Luigi Guliamo Mascarpone-Beretta Baratti, Cousin 2ter
  • Antonio Lucio Monteverdi Baratti, Cousin 2ter
  • Lucia Machiavelli-Baratti, Cousine
  • Maurizio Bernardo Machiavelli-Baratti, angeheiratet
  • Lady Ryoba Tsurumi Baratti, angeheiratet
  • Salvatore Asagano-Baratti, Cousin 3ter
  • Camilla Foresta-Baratti, Cousine 3te

Verbündete: Haus alto selas Tabubar Baratti, Haus Luon

Gegner: Baron Tereban del Dorelis

Hauptexport: Wein, Glücksspiel, Amüsement, Bankwesen

Hauptimport: Seide, Stoffe, Feldfrüchte, Gewürze, Reis, Edelmetall/Steine

Erwähnenswerte Orte oder Institutionen:

  • Handelskontoren, Casinos und Freudenhäuser in jeder größeren Stadt in Redis und in jeder Hauptstadt der anderen 3 Quarter (die in Ostarium sind natürlich Schutt und Asche).
  • Die Banca de Baratti in Vitorino (Redis).
  • Die „Donna Anna Stiftung“ in Port Redis, eine Armenspeisung und Spital für die Mittelosen.

Beschreibung:

Nach dem Tod von Don Patrizio Santino Baratti am 03.01.215 in Regnum Solis, hat seine geliebte Frau Anna Maria die Geschäfte übernommen. Nachdem ihre Verwandtschaft, die Corleone‘s alte Ansprüche geltend machten und diese auch gewaltsam durchzusetzen versuchten, gelang es ihr sich die Treue und Loyalität der führenden Barattis zu sichern und als erste Frau den Titel des Don’s zu tragen.

Der Vorfahre der Barattis, Guiseppe Baratti, Sohn von Retus Parattes, war ein Magistrat eines Adeligen des Imperiums und kam mit diesen in der ersten Siedlungswelle nach Whenua, die Heirat mit der reichen Händlerstochter Francesca LaFratta sicherte ihm ein Leben nach dem Magistratsdienst. Er ließ sich in Vitorino nieder das im Jahre 10 a.P. noch eine kleine unbedeutende Siedlung war, die allerdings am Cerul lag und in diesem Jahr die Erste dauerhafte Straßenverbindung mit Steinbrücke darstellte. Guiseppe ergriff diese Möglichkeit und wurde bald einer der angesehensten und reichsten Bürger der Stadt. Sein Sohn Lorenzo, der das Bankwesen einführte und die Banca di Baratti gründete, und sein Enkel Giovanni führten dies weiter. Giovanni übertraf seine Vorfahren hierbei noch. Vitorino, mittlerweile zu einer prächtigen Stadt herangewachsen, bildete das Zentrum eines mittlerweile ganz Whenua umspannenden Handelsnetzes. Nach dem Carnevall‘s Vorfall, bei dem so gut wie alle Adligen aus der Stadt flohen, wurde nach einen Patriarchen gesucht der die Geschicke der Stadt lenken sollte, diese Position wurde Giovanni zugesprochen und ihm wurde der Titel „Don“ verliehen.

Der Posten des Stadtpatriarchen wurde nach einigen Jahren und intensiven Verhandlungen mit dem Protektor wieder an den verbliebenen Adel zurückgegeben, allerdings der Titel Don blieb innerhalb der Familia und sollte fortan die Anrede für deren Oberhaupt sein. Hierbei wurde auch zugesichert, dass sie auch als Nichtadel ein eigenes Wappen führen dürfen. Der letzte Stadtpatriach war der in die Jahre gekommenen Baron Ignazio Pandofli II. Nachdem die Donna Baratti 215 in den Adelsstand erhoben wurde, und der Baron maßlose Inkompetenz erwies, als tausende Flüchtlinge vor den Toren Vitorinos stand, trat der Baron Pandofli II freiwillig zurück. Ihm wurden alle Schulden erlassen, die er bei der Banca di Baratti hatte und er lebt zurückgezogen auf seinem Landsitz und züchtet Rotwild.

Die Mitglieder der Familia erlernen traditionell einen Beruf, auch wenn dieser oft später nicht ausgeübt wird, da sie andere Funktionen im Baratti Imperium übernehmen.

Lage der Baronie:

Familia Baratti, der nichtadelige Teil:

Der Leitspruch ist: „Ratio stricta, amici boni!“

Das Wappen der Familie Baratti, abseits des Adelswappens setzt sich folgendermaßen zusammen: Rote Lilie auf schwarzem Grund ein Geldbeutel auf rotem Grund, eine Brücke auf blauem Grund, mittig der Buchstabe „B“ für Baratti (gleich dem Stadtwappen Vitorinos)


zurück zu Adel in Whenua

hintergrund/adelshaus/baratti.txt · Zuletzt geändert: 2016/08/09 10:53 von dokuwikiadmin