Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hintergrund:religion:allvater

Allvater der Magie

Der Allvater der Magie ist ein sehr junger Gott. Obwohl seine Essenz schon Äonen existiert entstand die göttliche Identität erst 210 auf Whenua.

Die Priester und Gläubigen des Allvaters sind hauptsächlich magiebegabte Wesen. Doch gibt es auch einige Whenuaner die zu Allvater beten. Hat der Allvater doch das Magiegefüge des Landes wieder hergestellt hat und somit es wieder möglich gemacht das magiebegabte Whenuaner geboren werden.

Das Weltbild des Allvaters ist das des Förderers. Gläubige können jedoch jedes Weltbild vertreten.

Die Aspekte des Allvaters (die Söhne der Magie)

P’Azun – Schwert der Macht

P’Azun steht für all jene Magie welche im Kampf und zur Beherrschung eingesetzt wird.

A’Nkun – Fluss der Magie

A’Nkun sorgt dafür das die Magie ungehindert durch das Land und die Wesen fließe kann. Behindert man einen Magieknoten ist das, dass genaue Gegenteil des A’Nku.

K’Itaz – Träger des Wissen

K’ltaz sammelt und hortet das Wissen über Magie und Magieanwendung. Jede Bewegung jeder Art der Magie, sei es nun wirklich magisch oder auch schamanisch, voodoo oder klerikal wird akribisch von K’ltaz beobachtet und archiviert. Dies ist wohl auch der Grund wieso Labormagier sich gerne mit dem Schutzamulett von K’ltaz schmücken.

T’Olzars – Peiniger der Ungeborenen

T’Olzars Titel ist wohl der verworrenste unter den Söhnen der Magie. Woher dieser Beinamen kommt ist unklar. Klar ist nur das T’Olzars keine Ungeborenen peinigt vielmehr dürfte der Sohn der Magie sich um im Mutterleib verstorbene Magier kümmern und diese in sein Reich mitnehmen.

R’Uszarzil – Der Bewahrer

R’Uszarzil ist der Bewahrer der Schutzmagie. Er sorgt sich um die Gläubigen des Allvaters und beschützt jene die zu den Söhnen oder dem Allvater beten.

Die erste Kirche

Die erste Kirche des Allvaters der Magie steht in Venvicium nahe des Herrscherpalastes von Canis Latrans. Dieses imposante Bauwerk, so erzählt man sich, entstand aus sich selbst heraus. Die Magie selbst soll die Kirche errichtet haben um den Gläubigen Schutz und Heim zu bieten. Neben dem Kirchengebäude gibt es ein großes Areal an Unterkünften wo Pilger ruhen können und Hallen in denen Schriften gesammelt werden.

Hirachie in der Kirche

Der alte Magier Horrus Lamadan wurde als höchster Vertreter des Allvaters in die Kirche berufen. Horrus studierte im Imperium und lehrte viele Jahre an der Akademie von Ostarium die Kunde der Magie. Als Horrus sein 70 Lebensjahr erreichte quittierte er seine Stelle in Ostarium und zog sich in sein Landhaus in Melvis zurück. Viele seiner jüngeren Kollegen wollten ihn davon überzeugen in Ostarium zu bleiben da er doch schon sehr gebrechlich erschien. Er ging trotzdem. Seit Jahren hörte man schon das Horrus tot und unter seinem Haus in einer Krypta beerdigt sei. Dieses Gerücht wurde jedoch nie bestätigt und es findet sich auch niemand der je bei einer solchen Feierlichkeit anwesend gewesen sein will. Verständlich das es viele verwunderte Gesichter gab als Horrus Lamadan seinen Amt als Vertreter des Allvaters auf Whenua antrat.

Die Priester Primo des Allvaters

Horrus ließ nach einigen seiner Schüler schicken und ernannte sie zu „Priester Primo“ des Allvaters. Keiner seiner alten Schüler fragte nach. Sie vertrauten ihren alten Lehrmeister so sehr das sie wussten das es richtig ist und so tragen sie nun das Wort des Allvaters in das Land hinaus. Die „Priester Primo“ haben die Aufgabe neue Kirchen bauen zu lassen und nach Priestern sowie Magiern des Allvaters zu suchen.

Die Priester und Adepten des Allvaters

Die Weihe zu Priester des Allvaters passiert nicht durch einen anderen Priester der höher gestellt ist sondern durch den Allvater oder den Söhnen der Magie. Ein Priester des Allvaters IST ein Priester und weiß dies ab dem Zeitpunkt wo er dazu berufen wird. Oft ging schon ein Magier schlafen und am nächsten Morgen erwachte dieser dann als Priester des Allvaters. Die Adepten des Allvaters sind gläubige Magier die sich nach den Lehren des Allvaters richten. Magier ohne „Priesterweihe“ welche ihre Magie im Sinne des Allvaters einsetzen um Werke in seinem Namen zu tun.

Verehrung

Der Allvater der Magie verlangt nicht nach Verehrung. Er ist die Magie selbst und jeder Magieanwender verehrt ihn durch das nutzen dieser Kräfte. Ob das dem Anwender nur bewusst ist oder nicht ist dem Allvater der Magie egal. Seine Kräfte werden nicht größer durch ehrfürchtiges Anbeten und auch nicht kleiner wenn er ignoriert wird. Trotzdem hat der Allvater und seine Söhne immer ein offenes Ohr für jene die ihr Wort im Gebet an sie richten. So soll es auch schon passiert sein das ein Reisender in Not, der um ein Wunder zum Allvater gebetet hat, für kurze Zeit Magie wirken konnte.

Blasphemie

Jede Zerstörung von Magie oder magischen Gegenständen ohne die darin gebundene Magie zu nutzen gilt als schwerer Verstoß gegen die Regeln des Allvaters.

hintergrund/religion/allvater.txt · Zuletzt geändert: 2016/08/30 15:16 von dokuwikiadmin